Ein Herz für Kinder

(Foto: Popp) v.l.: Alexander Schmidt, Gabi Leo, Ines Kucharzyk und Helga Niebler

Hemau/Eglsee . „Auf mehrere hunderttausend Euro beziffert die Polizei nach ersten Erkenntnissen den Sachschaden, der beim Brand einer Scheune eines Autohauses in Eglsee im Dezember vergangenen Jahres entstanden ist. Das Feuer griff auf das angebaute Zweifamilienhaus über. Die im Haus eingemieteten sechs Personen konnten sich selbst in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt. „Als die ersten Feuerwehrmänner am Brandort ankamen, schlugen die Flammen meterhoch aus dem Gebäude“, sagte Kreisbrandmeister Andreas Freihart damals. Was ist mit den Menschen heute passiert, die in den beiden Wohnungen damals lebten? Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt. Die Familie Leo fand mit ihren drei Kindern und zusammen mit der Schwester der Ehefrau in einem Haus, das der Tante gehört und die jetzt im Altenheim lebt, Zuflucht.  „Das wichtigste war uns damals, dass wir alle das Haus verlassen konnten und dass niemandem etwas passiert ist“ versicherten Gabi Leo und ihre Schwester Helga Niebler. Die Hemauer Herzen besuchten vor wenigen Tagen die Familie und brachte für jedes Kind einen Einkaufsgutschein der Firma Frankhauser im Wert von jeweils 100 Euro mit. „Für Schulsachen oder Spielwaren, die ja jetzt nicht mehr da sind“ so die beiden Helferherzen Alexander Schmidt und Ines Kucharzyk vom Verein der Hemauer Herzen.

Erschienen in der Mittelbayerischen Zeitung