„Hemauer Herzen“ engagieren sich, um anderen zu helfen!

Am 15. Juli findet wieder das große Kinderfest in Langenkreith statt

Formal ist der Verein noch ein ganz ein junger. Erst im September 2016 erfolgte die offizielle Gründung als „e.V.“. Dennoch sind die „Hemauer Herzen“ schon seit ein paar Jahren aktiv, um sich für die Schwachen der Gesellschaft zu engagieren. Und das mit großem Erfolg!
„Wir sind ein Hilfs- und Förderverein und unterstützen alle in der Region, die Hilfe benötigen“, bringt es Vorsitzende Irmgard Brandl auf den Punkt. Doch vor allem Kindern und älteren Menschen will man besonders zur Seite stehen.
Die Hilfe muss dabei nicht immer nur finanzieller Natur sein. Brandl berichtet beispielsweise auch von Besuchen in Seniorenheimen, bei denen „nur“ mit den Bewohnern gemeinsam gesungen oder eine Geschichte vorgelesen wurde. „Oft reichte es auch, wenn man Menschen Zeit schenkt“, so Brandl.
Nach der sehr gelungenen Bürgerfest-Premiere mit eigenem Stand (Verkauf von Waffeln und Lebkuchenherzen, die Materialien dafür spendete übrigens EDEKA Jobst) steht für die „Hemauer Herzen“ schon das nächste Event an: Am Samstag, 15. Juli ist die gesamte Bevölkerung von 14 bis 18 Uhr zum großen Kinderfest nach Langenkreith eingeladen. Das tolle Programm bietet einiges: ob Quadfahren, Bogenschießen oder Kinder Biathlon, ob Hüpfburg, Kutschenfahrten oder Wasserspritzen – für jede Altersklasse ist etwas dabei.
Ganz allein könnte der mittlerweile über 30 Mitglieder zählende Verein das Kinderfest allerdings nicht stemmen. Zahlreiche örtliche Vereine helfen mit, damit das Stodlwirt-Gelände an diesem Nachmittag zum ultimativen Kinderparadies wird. Doch die „Hemauer Herzen“ wollen auch pädagogische Elemente einbauen. So wird erstmals unter der Leitung von Tanja Gressl auch ein Rollstuhl-Parcours aufgebaut sein. „So können Kinder selbst erfahren, was es heißt, wenn man eingeschränkt ist“, erläutert die 47-jährige Irmgard Brandl.

Erschienen am 05.07.2017 im „Blickpunkt Hemau“